Über Pir-Moll

Pirmoll singt auf der Kundgebung zum 8. Mai 2021, Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, im Klosterhof in Pirna

 

Mitte des Jahres 2017 entstand nach einem Besuch der Roten Concordia, des Arbeiter*innenchors in Saarbrücken, die Idee, in Pirna, Sachsen, einen Chor zu gründen. Die ersten Stücke waren Lieder aus der Zeit des Nationalsozialismus beziehungsweise des Faschismus in Europa. Einige der Autor*innen dieser Lieder waren im Widerstandskampf aktiv oder wurden verfolgt. Ihnen gemeinsam war der Wunsch nach einem friedlichen und sozialen Europa. Wir haben uns, diesem Wunsch folgend, auf die Suche nach ebenjenen Liedern gemacht. Das tun wir weiterhin, und interpretieren die Stücke für uns. Bei der Auswahl versuchen wir auch eine Verbindung zu unseren eigenen Kämpfen zu schaffen. Deswegen hat sich auch unser Repertoire erweitert, entsprechend der Kämpfe, die wir kämpfen, und der Themen, für die wir brennen: Lieder für Freiheit, antirassistische Lieder, solche über Gleichberechtigung und Ungleichheit, antifaschistische jiddische Lieder, Lieder aus Revolutionen, feministische Lieder, Lieder über Gefangenschaft, Streik und den Kampf für eine gerechte Welt …

Wir singen auf Griechisch, Englisch, Italienisch, Französisch, Deutsch, Jiddisch, Hebräisch, Serbo-Kroatisch, Russisch, Spanisch, Nguni.